Förderung des städtebaulichen Jahresprogramms für 2017 bekannt gegeben – Kommunen des Alb-Donau-Kreises erhalten über 6,2 Millionen Euro

„Mit dieser Förderung wird ein großer Teil des hohen städtebaulichen Handlungs- und Entwicklungsbedarfs abgedeckt. Diese Entscheidung ist richtig und elementar, um die nötige finanzielle Perspektive und Planungssicherheit für die Kommunen herzustellen“, freut sich Manuel Hagel MdL heute in Stuttgart.

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau hat heute in Stuttgart verkündet, welche Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg im Jahr 2017 durch das städtebauliche Jahresprogramm gefördert werden. In diesem Jahr umfasst es ein Finanzvolumen von insgesamt 252,9 Millionen Euro, davon 135,2 Millionen Euro Landesfinanzhilfe und 101,25 Millionen Euro Bundesfinanzhilfen. Hinzu kommen auch noch rund 16 Millionen Euro Finanzhilfekürzungen, die nun erneut für städtebauliche Gesamtmaßnahmen eingesetzt werden können.

Gerade die Projekte, die auf eine Schaffung von Wohnraum abzielen würden, seien besonders mit einer Förderung berücksichtigt worden. Angesichts des gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und demografischen Wandels seien diese integrierten Stadtentwicklungskonzepte auch besonders weitsichtig, so Manuel Hagel weiter.

 

 

Aus dem Alb-Donau-Kreis profitieren ebenfalls 12 Kommunen mit über 6,2 Millionen Euro.

„Dass die Kommunen des Alb-Donau-Kreises mit so einer hohen Summe berücksichtigt wurden beweist vor allem auch, dass ein sehr intensives städtebauliches Engagement in den Gemeinden und Städten in unserer Heimat vorhanden ist. Dafür möchte ich allen kommunalen Vertretern danken.“

Sein besonderer Dank gelte auch der Wirtschaftsministerin Dr. Hoffmeister-Kraut MdL und dem Regierungspräsidenten Klaus Tappeser, so Manuel Hagel zum Abschluss.

 

Kommunen des Alb-Donau-Kreises:

Allmendingen (2 Maßnahmen mit insgesamt 335.000€)

Beimerstetten (2 Maßnahmen mit insgesamt 912.000€)

Blaustein (700.000€)

Dietenheim (700.000€)

Dornstadt (180.000€)

Ehingen (900.000€)

Erbach (2 Maßnahmen mit insgesamt 890.000€)

Illerkirchberg (200.000€)

Lonsee (200.000€)

Munderkingen (200.000€)

Westerheim (800.000€)

Westerstetten (200.000€)